Abendfrieden Bestattungen e.K.

"Im Trauerfall kompetent an Ihrer Seite"

Seebestattung


Die Urnenbeisetzung in offenen Gewässern. Eine Bestattung auf See ist eher seltener und erfordert bei der Umsetzung einen relativ großen Aufwand und ein gewisses Maß an Flexibilität, da das Schiff nur bei ruhiger See und gutem Wetter auslaufen kann. Durch die besondere Art der Bestattung und die Vielzahl an Eindrücken bleibt den Hinterbliebenen eine nicht mehr zu nehmende Erinnerung. Da die Seebestattung zu der Form der Feuerbestattungen gehört, ist die Freigabe entsprechender Behörden Voraussetzung. Ist diese erfolgt, wird der Leichnam eingesargt und in das Krematorium zur Einäscherung überführt. Danach wird die Urne zur Reederei am Beisetzungsort verbracht. Gibt der Kapitän des Schiffes nach Prüfung der Wetterlage seine Zustimmung, läuft dieses zum Beisetzungsort aus, wo dann die Urne zu Wasser gelassen wird. Später erhalten sie von uns eine Seekarte, wo diese Stelle anhand der Längs- und Breitengrade exakt eingezeichnet ist. Haben Sie den Wunsch, an der Beisetzungsfahrt teilzunehmen und auf dem Schiff eine Trauerfeier abzuhalten, so ist beides möglich. Es entstehen allerdings zusätzliche Kosten und Flexibilität ist erforderlich, da auch hier der Kapitän als einziger das Recht hat, den Zeitpunkt des Auslaufens bestimmt. Eine wichtige Voraussetzung für eine Seebestattung:Es muss eine schriftliche Verfügung des Verstorbenen vorliegen. Diese ist ebenso verbindlich, wie ein verfasstes Testament. Wünsche gegenüber Dritten sollten von den Hinterbliebenen mit dem nötigen Pietätsgefühl umgesetzt werden.